Der Parasailor

Das Prinzip

Die Unterteilung in ein Ober- und Unterteil ermöglicht die Platzierung eines profilierten, dreidimensionalen, staudruckgefüllten Flügels im Luftstrom der entstandenen Öffnung. Dieser Flügel wurde ähnlich wie ein Gleitschirm, jedoch unter Verwendung spezieller Profile entwickelt und erzeugt erheblichen Vor (1)- und Auftrieb(2). Hierdurch wird die am Spinnakerkopf angreifende Horizontalkraft (3) und das resultierende Moment verringert und somit der Bug deutlich entlastet. Aufgrund des inneren Staudruckes wirkt der Flügelteil des parasailor als Querverstrebung und stabilisiert die Seitenlieken.

Erhöhte Sicherheit

Der parasailor bietet mehr Sicherheit durch das Minimieren von Rollen, Gieren und Geigen sowie das Querschlagen des Schiffes.

Er minimiert das Risiko des »Sonnenschuss«.

Der parasailor besitzt eine ganz hervorragende Böendämpfung und ermöglicht eine intelligente, patentierte Verlagerung des Segeldruckpunktes.

Bessere Performance

Der parasailor ersetzt erstmals herkömmliche Spinnaker als auch Gennaker. Der Einsatzbereich des parasailor liegt zwischen 80 und 180 Grad am Wind. Der parasailor kann sehr gut ohne Großsegel gefahren werden. Auch als Sturmspinnaker bis 8 Bft ist er empfehlenswert.

Längere Lebensdauer

Optimierter Segelschnitt, neuartige, kraftorientierte und optimierte Verstärkungen erhöhen die Lebensdauer. Die Verarbeitung des parasailor entspricht den Standards aus dem Luftfahrtbereich. Jedes Segel wird hundertprozent computergestützt entworfen. Auftretende Belastungen am Segel, am Rigg sowie auf die gesamte Bootsstruktur sind niedriger als beim herkömmlichen Spi.

Verbesserter Segelkomfort

Der Auftrieb des Flügels sorgt für eine markante Bugentlastung. Die Öffnung des parasailor wirkt wie ein Überdruckventil. Das ausgewogene Steuerverhalten bringt trotz einer höheren Geschwindigkeit deutlich mehr Segelkomfort. Der neuartige Bergeschlauch vereinfacht das Setzen und Bergen erheblich.