Tipps für SeglerTipps zur Müllvermeidung an Bord

Tipps zur Müllvermeidung an Bord

  1. Für die Aufbewahrung von Lebensmitteln an Bord eignen sich Tupperboxen bzw. wiederverwendbare Gefäße, natürlich nicht aus Glas – denn Glasscherben an bringen bekanntlich überhaupt kein Glück. Diese Art der Aufbewahrung hat gegenüber Plastiktüten viele Vorteile: Die Sachen bleiben länger frisch, der Kühlschrank bleibt sauberer die Sache ist hygienischer und geruchsneutraler.
    Man kann die Gefäße, die man von zuhause mitgebracht hat, schon beim Einkauf auf dem Markt oder im Laden nutzen.
  1. Wiederverwendbare Obst / Gemüse Beutel bzw. Netze, kann man auch von zuhause mitbringen. Das spart weiteren Plastikmüll und die Netze/Beutel können als Stauraum und Lagerungsmöglichkeit zum hinhängen im Salon unter Deck genutzt werden.
  1. Auch verschließbare Trinkflaschen, die von zuhause mitgebracht werden, sind ein Beitrag zur Müllvermeidung an Bord. Wasser in großen Gallonen kaufen – umfüllen. Man spart sich die 1 Liter oder 0,5 Liter Flaschen und hat deutlich weniger Plastikmüll.
  1. Leere / halbleere Wasserflaschen oder Bierdosen direkt entsorgen. Andernfalls werden diese oft unbemerkt über Deck geweht – schwimmen dann als Plastikteppich im Meer.
  1. Für die Raucher gilt die klare Ansage vor Törnbeginn „keine Kippe geht über Bord“!
    Bitte daran denken einen verschließbaren Aschenbecher fürs Boot von zu Hause mitzubringen
    Taschenaschenbecher für Landgänge von zu Hause mitbringen, Selbstdreher – Ökofilter aus Naturfasern benutzen
  1. Einkaufsbeutel
    stabil und wiederverwendbar – von zu Hause mitbringen spart Geld und dient der Müllvermeidung an Bord
  1. Klammern
    Wäscheklammern sind ein unverzichtbares Utensil auf jedem Segeltörn. Anstatt Plastikklammern können moderne Steckklammern aus Holz verwendet werden. Diese halten besser an der Reeling und können nicht so schnell kaputt gehen.
    Wichtig ist die Klammern nie unbenutzt an der Reeling zu lassen – sie landen regelmäßig im Meer
    Tipp beim Sachen abnehmen: Die Kammern an Badehose T-Shirt usw. klemmen.
    Auf alle Boote gehört eine identisch aussehende Klammerbox mit dem jeweiligen Bootsnamen.
    Die Klammerbox sollte auf allen drei club nautique – Schiffen immer am gleichen Platz zu finden sein
  1. Kerzen
    Kerzen sind ok. Aber bitte keine Teelichter. Das spart Alu-Müll, verhindert Wachsflecken und versautes Geschirr
  1. Müll
    Feste Müllbeutel verwenden, und diese nicht so voll machen bis sie reißen – einfach früher wechseln.
    An Deck kann man die Pütz nutzen und regelmäßig in festen Müllsack entleeren.
    Bei Einweisung wird jedem Crewmitglied gezeigt wie Verpackungsmüll komprimiert werden kann und warum es sinnvoll ist Verpackungsmüll zu zerkleinern und in leeren Wassergallonen zu lagern. Das vermeidet üblen Geruch und die Backskisten bleiben sauber. Der Müll ist so gut zu verstauen und auf Dingi zu transportieren. Zu Strandpartys sind zwingend stabilen Müllbeutel mitnehmen.
  1. Kraftstoffe, Öle, verschmutztes Bilgenwasser
    Beim Ein- und Umfüllen immer einen Trichter benutzen. Wenn kein Trichter zur Hand kann ein abgeschnittener Wasserflaschenkopf genutzt werden. Bei Seegang immer zu zweit umfüllen
    Benzinhahn, Entlüftungsschraube und Einfülldeckel beim Transport des Außenborders verschließen – handfest reicht.
    Nach Bilgen-Reinigung Schmutzwasser in verschließbarer Flasche füllen und and Tankstellen entsorgen
    Beim Dieselauftanken Zeit nehmen, langsam oder schubweise einfüllen, Rückfluss und Überlaufen vermeiden.
  1. Küchenpapier
    Lieber mehrere wiederverwendbare Lappen nutzen als ständig Küchenpapier.
    Unterschiedliche und mehrfarbige Lappen für bestimmte Funktionen nutzen, z.B. (nur zu Aufwaschen) (nur für Außenbereich) (nur für Tische und Arbeitsflächen) (nur für Bad- und Toilettenbereich).

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare